Michelin Road 5 für die R1250RS

Reifen, Freigaben und Erfahrungen - sonstige Boxer.
Antworten
Benutzeravatar
Dillinger
Beiträge: 79
Registriert: 06.08.2019, 13:09
Motorrad: R1250RS
Wohnort: Entenhausen

Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Dillinger » 04.02.2020, 19:59

Hallo Michael,

wann kommt die Freigabe des Road 5 für die R1250RS? Für die R1200RS ist der schon lange frei gegeben.
Werde ihn aber trotzdem kaufen für den nächsten Reifenwechsel.
Gruss
Frank
Bild

Bild

Frank-ME
Beiträge: 5
Registriert: 02.08.2019, 15:37
Motorrad: R 1250 RS (bald)

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Frank-ME » 05.02.2020, 10:01

Ich hab im Herbst mal bei Michelin angerufen und gefragt, und der nette Herr meinte, dass sie um Frühjahr wieder mit den Erprobungsfahrten weitermachen werden, und dann wohl auch eine Freigabe für den Road 5 auf der 1250RS kommen wird.
Außerdem meinte er, dass sie natürlich auch auf einigermaßen gutes Wetter angewiesen sind, und zudem brauchen sie natürlich auch noch das passende Mopped um die Tests zu machen. Ich denke mal (meiner Meinung nach), dass so ca. im April oder Mai eine Freigabe vorliegt.
Wenn du es aber genau wissen möchtest, kommst du wohl um einen Anruf bei Michelin nicht drum rum.

Gruß
Frank

Kelly_12
Beiträge: 13
Registriert: 31.12.2019, 12:50
Motorrad: R 1250 R
Wohnort: Ammerndorf

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Kelly_12 » 05.02.2020, 12:47

Die RS hat doch (genau wie die R) keine Reifenbindung, oder? Für was braucht es dann eine Freigabe?

Gruß,
Kelly

stranger70
Beiträge: 87
Registriert: 26.01.2016, 16:27
Motorrad: R1200RS grau

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von stranger70 » 05.02.2020, 13:08

hier mal ein link zum Thema:

https://www.adac.de/-/media/pdf/motorra ... raeder.pdf

besonders der Punkt 2.2 ist hier der interessanteste..

Gruss
stranger

Kelly_12
Beiträge: 13
Registriert: 31.12.2019, 12:50
Motorrad: R 1250 R
Wohnort: Ammerndorf

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Kelly_12 » 05.02.2020, 14:33

Interessant, danke!

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 209
Registriert: 26.10.2016, 12:38
Motorrad: R1250 RS
Wohnort: Allmannshofen

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Thor63 » 06.02.2020, 18:02

Was den Punkt 2.2 angeht.

Es heißt Reifenempfehlung! Meinem Rechtsempfinden nach muss mir (die Versicherung oder wer auch immer) beweisen das durch die Reifen
1. das Ereignis herbeigeführt wurde und
2. die Reifen für das Fahrzeug ungeeignet waren.

Meiner Erfahrung nach wird hier kein Gutachter der einen oder anderen Seite recht geben.
Gruss, Bernhard
Das Leben ist zu kurz für später!

Kelly_12
Beiträge: 13
Registriert: 31.12.2019, 12:50
Motorrad: R 1250 R
Wohnort: Ammerndorf

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Kelly_12 » 06.02.2020, 22:16

Sehe ich genauso, und für mich maßgeblich Absatz 3.2 (bezogen auf die Zulassungsbescheinigung Teil I): "...Sind hier keine Eintragungen vorhanden, ist keine Reifenbindung gegeben..."

stranger70
Beiträge: 87
Registriert: 26.01.2016, 16:27
Motorrad: R1200RS grau

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von stranger70 » 07.02.2020, 07:40

Thor63 hat geschrieben:
06.02.2020, 18:02
Was den Punkt 2.2 angeht.

Es heißt Reifenempfehlung! Meinem Rechtsempfinden nach muss mir (die Versicherung oder wer auch immer) beweisen das durch die Reifen
1. das Ereignis herbeigeführt wurde und
2. die Reifen für das Fahrzeug ungeeignet waren.

Meiner Erfahrung nach wird hier kein Gutachter der einen oder anderen Seite recht geben.
ich will hier niemandem zu nahe treten und was Ihr für Reifen auf eure Mopeds schraubt geht mich auch nichts an, ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das das Eigene Rechtsempfinden und das des Richters in der Regel zwei verschieden paar Schuhe sind :wink:

und welche Erfahrung Du nun genau mit der Thematik hat weiß ich nicht...

ich habe die Erfahrung gemacht, das ich den Conti Road Attack GT bestellt hatte und er ohne Kennung GT geliefert wurde und sich der Reifenhändler (Fachmann) geweigert hat diese Reifen mit dem Hinweis der fehlenden Reifenfreigabe zu montieren...

mhitzler
Beiträge: 202
Registriert: 03.10.2007, 12:23
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von mhitzler » 07.02.2020, 09:41

Thor63 hat geschrieben:
06.02.2020, 18:02
Was den Punkt 2.2 angeht.

Es heißt Reifenempfehlung! Meinem Rechtsempfinden nach muss mir (die Versicherung oder wer auch immer) beweisen das durch die Reifen
1. das Ereignis herbeigeführt wurde und
2. die Reifen für das Fahrzeug ungeeignet waren.

Meiner Erfahrung nach wird hier kein Gutachter der einen oder anderen Seite recht geben.
Ich kann über eine solche Einstellung immer wieder nur den Kopf schütteln. Auch ich will hier niemandem vorschreiben, wie er sein Motorrad ausstattet.
Aber:
Zunächst mal werden hier immer wieder strafrechtliche und privatrechtliche Rechtsstreitigkeiten durcheinandergeworfen.
Im strafrecht wird hier sicher eine Bussgeldbehörde, zumindest aber ein Richter bei solchen etwas unklaren Regelungen abwägen, ob hier eine Auslegung zugunsten des "Täters" möglich ist. Und da spielen auf jedem Fall die Gesamtumstände eine Rolle, insbesondere, ob Personenschäden mit entstanden sind.

Im privatrechtlichen Bereich, sprich der Schadensregulierung, sieht das ganze aber ein bisschen anders aus. "Die Versicherung" "muss" erstmal gar nicht. Für die Versicherung geht es hier um Ausgaben, und wenn sie Zweifel an der Rechtmässigkeit einer Schadensregulierung hat - dann macht sie erstmal gar nichts - oder lehnt erstmal ganz oder teilweise ab.
Und dann MUSS der Geschädigte aktiv werden, sprich seine Ansprüche außergerichtlich oder gerichtlich durchsetzen. D. H., er hat erstmal den Ärger am Hals. Das erwartete Geld kommt erstmal nicht, man muss einen Rechtsanwalt einschalten, dann muss man die rechtlichen Fristen abwarten, klagen, und dann muss man dem Zivilgericht darlegen, warum die Rechtsauffassung der Versicherung falsch ist.
Die Versicherung sitzt hier schlicht und ergreifend am längeren Hebel, und sie hat einfach verschiedene Möglichkeiten - angefangen von der Verzögerungstaktik über die Ablehnung bis zum Rechtsstreit.
Das einzige, was im Schadensfall zu einer schnellen Regelung durch die Versicherung führt: Die Versicherung wiegt die Kosten eines Rechtsstreites gegen das Verfahrensrisiko und die Schadenshöhe ab. Sagt die Rechtsabteilung: Keine Chance : Dann zahlt sie auch schnell.
Ich habe das selbst erlebt: Trotz 100% Unschuld nutzte die gegnerische Versicherung jedes Schlupfloch, um die Regelung zu verzögern. Danach ging alles ganz schnell, der Schaden wurde innerhalb von Wochen komplett reguliert.

Benutzeravatar
Dillinger
Beiträge: 79
Registriert: 06.08.2019, 13:09
Motorrad: R1250RS
Wohnort: Entenhausen

Re: Michelin Road 5 für die R1250RS

Beitrag von Dillinger » 07.02.2020, 15:15

Sehr schön wenn wir im Forum auch einen Syndikus bzw. freien Anwalt haben.
Letztlich geht es immer um Fakten (Show me) und darum wer zahlt. Wer da eine offene
Flanke hat, hat ein Problem. Da ist dann Polen offen.....
Wer dahingehend Nachhilfe braucht, dem empfehle ich das Buch von
Carl von Clausewitz "Vom Kriege".
Viele Grüsse
Frank
Bild

Bild

Antworten