Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Alles was man als Motorradfahrer anziehen kann.
Schutzbekleidung - Helme - Stiefel - Handschuhe etc.

Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon OSM62 » 26.02.2018, 22:09

Habe ja jetzt endlich den Schuberth C4 bekommen.
Da ich einen sehr großen Kopf (3XL bzw. 64-65) habe, bin ich wenn ich einen
neuen Helm brauche immer auf der suche nach was passendem.
Da bin ich jetzt froh das Schuberth den C4 jetzt in meiner Größe ausliefert.
Und wie mir von einem mitlesenden Händler bestätigt wurde, in der aktuellen
"Fassung", zu erkennen an dem jetzt "echten" Pinlock Visier:

Bild

Mittlerweile hat Schuberth die Produktion im Griff, so das die anfänglichen Verarbeitungsmängel
jetzt kein Thema mehr sind. Dank original Pinlock ist das Visier jetzt auch wirklich beschlagfrei beim fahren.

Hier zu Hause hatte ich ja schon Gelegenheit den C4 auf meiner K 1600 GT anzutesten.
Hier liegt es mit einem bisschen mehr Verkleidungsscheibe (also ein wenig höher eingestellt)
schon schön leise im Wind. Gespannt war ich aber darauf wie sich der C4 auf Motorrädern
ohne Verkleidung und bei hohen Geschwindigkeiten verhält.

Bild

Auf dieser Ducati Supersport und auf der BMW S 1000 XR liegt der C4 auch bei 250 km/h ruhig im
Wind. Auch lässt sich der Kopf dann noch drehen ohne das der Helm dem Kopf ein Eigenleben aufzuzwingen.
Was für meine Beurteilung am wichtigsten ist, wie liegt ein Helm im Wind wenn er frei angeströmt wird.
Dazu hatte ich ja letzte Woche mehrmals die Gelegenheit auf verschiedenen verkleidungslosen Mopeds
(Triumph Street Triple, Yamaha MT10, Honda CBF 650 F und der Kawa Z1000)

Bild

Hier auf den "Nackten" kann ich mich ein wenig auch auf sonstigen Eigenschaften konzentrieren.
Auch hier liegt es ruhig und mit einer nicht zu lauten Geräuschentwicklung angenehm im Wind.
Das Sichtfeld ist größer wie z. B. bei meinem alten System 6, das ich auch keine Angst haben muss
das die Brille oben anstößt, würde mir trotzdem noch ein wenig mehr Luft nach oben wünschen,
aber so passt es auch schon. Besonders gut gefällt mir, das die integrierte Sonnenblende genug Abstand
zur Nase und sonstigen Teilen des Gesichtes hält und sich leicht regulieren lässt.
Die gute Belüftung tut ihr übriges dafür, das man keinen Zug an den Augen bekommt.

Endlich habe ich wieder einen Helm der auf/zu meinem Kopf passt. Was mich noch interessieren würde
wie das aktuelle Kommunikationssystem für das der C4 ja vorbereitet ist funktioniert.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 788
Registriert: 31.10.2004, 14:22
Wohnort: Bitzen
Motorrad: K 1600 GT

Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Werbung

Werbung
 

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon leiner » 31.08.2018, 10:55

Hallo

Dieser Bericht ist ja nun schon ein paar Tage online...
Hat sonst noch jemand Erfahrung mit dem C4 gesammelt, idialer Weise auf einer RS?

Seit ich auf die RS gewechselt habe, habe ich den Eindruck das mein, nicht mehr ganz junger, C3 lauter geworden ist. Das mag an der anderen Amströmung bei der RS liegen.
Jedenfalls trage ich mich mit dem Gedanken den C3 zu ersetzen. Bin natürlich auch über andere leise Klapphelm alternativen dankbar.
Bin Brillenträger, daher möchte ich Klapphelme nichr mehr missen.


Gruss Leiner
Benutzeravatar
leiner
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017, 12:22
Wohnort: nordöstlich Bremen
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon PeterG » 31.08.2018, 17:35

Ich habe Ende Saison 2017 meinen bei einem Unfall Anfang 2017 zerstörten C3 durch einen C4 ersetzt als ich allmählich wieder fahrfähig wurde. Erfahrungswerte sind allerdings wohl sehr individuell zu sehen, eine Probefahrt mit einem Testhelm ist durch nichts zu ersetzen. Lautstärke und Anströmung sind immer auch von der Oberkörpergröße abhängig und bei der RS auch von der Scheibenstellung. Ich hatte die Scheibe bei Lieferung in der unteren Position, habe sie dann aber noch oben setzen lassen (Körpergröße 180 cm). So komme ich mit dem C4 prima klar. Auf der Autobahn für hohe Geschwindigkeiten mit leicht geduckter Sitzposition habe ich die Scheibe unten, kaum Verwirbelungen und Lärm ist dann eh unvermeidbar. Für Landstraßen bei gemütlicher Fahrweise mit besserem Schutz vor Insekten etc. kommt die Scheibe nach oben, Verwirbelungen sind dann etwas stärker, aber immer noch unerheblich. Geräuschempfindlich bin ich nicht, ich finde den C4 etwas leiser als meinen C3 zuvor.
Nachteile bisher: Enttäuscht bin ich von Fahrten bei Regen (nichtmal Starkregen sondern einfacher Landregen). Das Visier beschlägt trotz Pinlock und zwar mehr als beim C3 zuvor (ich habe die Pinlockscheibe bei einem Event hier extra von einem Schuberth Mitarbeiter montieren lassen) und zudem auf der Innenseite der Außenscheibe. Ok, das mag an der Montage liegen, ich werde das von Schuberth prüfen lassen. Unabhängig davon läuft allerdings auch bei komplett geschlossenem Visier Wasser von oben innen am Visier herunter. Bei der Belüftung hatte ich mir einen Fortschritt versprochen, gerade bei Temperaturen wie in diesem Sommer. Leider Fehlanzeige, die Luft steht trotz offener Belüftung oben und vorne im Helm wie beim C3, da schon bei geschlossenem Visier bei Regen Wasser reinläuft, ist öffnen des Visiers zur besseren Belüftung nur mit weiter erhöhtem Wassereintritt möglich, aber eben auch nötig. Da habe ich Besseres erwartet.
PeterG
 
Beiträge: 319
Registriert: 02.06.2015, 18:43
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon leiner » 31.08.2018, 18:11

Hallo Peter

Vielen Dank für deine ausführliche Bewertung.

Das mit dem Wassereintritt gibt mir natürlich sehr zu denken!

Gruss Leiner
Benutzeravatar
leiner
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017, 12:22
Wohnort: nordöstlich Bremen
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon ralli » 01.09.2018, 10:55

Hallo Peter und Leiner, zunächst mal ein Danke an Peter für den ausführlichen Bericht. Eine objektive Bewertung abzugeben, dürfte ziemlich schwierig sein. Ich habe den C3 vor kurzem auch gegen den C4 getauscht. Beim C3 hatte ich auch die Wasserdichtigkeit zu beanstanden, was aber bei Schuberth nicht eingestanden wird. Wenn der C4 ähnliche Probleme macht, sollte man mal den Hersteller wechseln. Eine Beurteilung der Geräuschentwicklung wird dadurch erschwert, dass hierauf viele Faktoren Einfluss haben. Ich habe bspw nach der Montage des SBL eine größere Lärmentwicklung festgestellt, die mit Einsatz des C4 auf jeden Fall nicht geringer geworden ist, gefühlt eher etwas mehr. Der C4 sitzt auf jedenfalls viel strammer am Kopf bei identischer Größe, was sich mit längerem Tragen sicher noch etwas gibt. Positiv macht sich Vergrößerung des Sichtfeldes nach oben und der Pinlockscheibe bemerkbar. Die Änderung der Bedienelemente empfinde ich eher als Verschlechterung gegenüber dem C3. Ansonsten steht noch der Einsatz bei einer großen Tour mit Autobahnfahrten aus.
Viele Bikergrüße
Ralli
Benutzeravatar
ralli
 
Beiträge: 821
Registriert: 06.11.2006, 23:00
Wohnort: 51373 Leverkusen
Motorrad: R1200ST

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Commander » 01.09.2018, 11:04

Hallo Leiner,

ich fahre den C4 seit Saisonbeginn 2017 und bin insgesamt zufrieden, allerdings durchaus mit Abstrichen. Ich bevorzuge auch einen Klapphelm wegen meiner Brille und hatte vorher den BMW Systemhelm 6. Bezüglich der Lautstärke gab es beim C4 keine Verbesserung. Ich habe die Scheibe meiner RS in den oberen Löchern montiert, da ich eine alternative Navihalterung habe (Hornig) und die Scheibe daher etwas höher gestellt sein muss. Meistens ist die Scheibe in der oberen Position, deie Verwirbelungen und der Lärm halten sich in Grenzen, aber die meiste Zeit fahre ich mit Gehörschutz. Hinsichtlich der Lüftung und des Beschlagens des Pinlock Visiers kann ich die Erfahrungen von Peter G bestätigen. Der obere Lüftungsschieber auf dem Helm bringt zwar reichlich Luft auf den Kopf, aber die unter Klappe scheint mir wenig wirksam zu sein. Ich habe das Kommunikationsgerät SC 1 Advanced eingebaut, mit dem ich auch generell zufrieden bin. Als Solofahrer funktioniert es prima mit dem BMW Navigator VI, auch Musik gestreamt von meinem iPhone 7 kann ich gut empfangen, die Telefonfunktion ist ebenfalls zufriedenstellend bis gut. Bei der Kommunikation mit meiner Frau, die auf ihrem Motorrad ebenfalls den C4 nutzt, allerdings mit SC 1 Standard, gibt es immer wieder mal Probleme. Mitunter funktioniert das System über Stunden ohne Fehler, Naviansagen und Interkom wechseln sich, wie vorgesehen, ab. Dann aber kommt es ganz plötzlich und ohne ersichtlichen Grund zu Unterbrechungen des Interkom, was sich nur durch komplettes Ausschalten und wieder Einschalten eines Geräts beheben lässt. Schuberth konnte mir bislang telefonisch keine Abhilfe erklären. Zum Ende dieser Saison werde ich beide Helm einschicken, damit die Funktion überprüft werden kann. Dabei können sie gleich das Pinlock Visier ersetzen. Es ist zwar ganz angenehm, kein Mikrofon vor dem Mund zu haben, aber ich empfand die Funktion eines Boom Mikrofons vor dem Mund als wirkungsvoller als beim eingebauten Mikrofon des C4 in Stirnhöhe. Manchmal habe ich den Eindruck, dass der Ton etwas dumpf ankommt, aber das ist nicht immer der Fall. Würde ich den C4 noch einmal kaufen? Ich weiß es nicht genau. Eventuell ist der Shoei Neotec II ebenfalls mit Sena Kommunikation zu einem ähnlichen Preis eine Alternative. Zumindest das Komm-System scheint mir im Shoei leistungsfähiger zu sein.
Gruß von der Küste
Udo
Benutzeravatar
Commander
 
Beiträge: 87
Registriert: 21.08.2016, 16:59
Wohnort: Wurster Nordseeküste OT Nordholz
Motorrad: R1200RS Bj. 2016

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Werbung


Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon leiner » 01.09.2018, 11:58

Hallo Ralli, Hallo Commander

Auch Euch vielen Dank für eure Erfahrungsberichte.
Es scheint ja durchaus nicht nur positives über den C4 zu geben.
Wobei natürlich die Erwartungen bei einem Helm dieser Preisklasse - zu recht- hoch sein dürfte.
Die Frage ist halt was sind echte Alternativen. Natürlich vorrausgesetzt der Helm passt.

Gruss Leiner
Benutzeravatar
leiner
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017, 12:22
Wohnort: nordöstlich Bremen
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Günni 28 » 02.09.2018, 16:26

IMG_3058.JPG
Hallo Leiner,

Meine Schuberth Erfahrung ist begrenzt auf dem Concept, ist also schon einige Jahre her.

Danach stieg ich auf Vollintegral von Shoei um.
Ist als Brillenträger etwas umständlich, ging aber.

Diese Jahr habe ich mir wieder einen Klapphelm zugelegt.

Ich habe mich für einen Shark Evo One entschieden.
Der EVO hat eine integrierte Sonnenblende und Pinlock.
Der Vorteil von diesem System ist dass er auch eine Zulassung als Jethelm hat.

Wenn der Helm offen ist kann man beide Visiere auch einzeln herunter klappen.

Gerade bei den diesjährigen Temperaturen war das sehr angenehm.

Die Geräuschempfindung ist natürlich subjektiv aber ich nutze eh Stöpsel bei längeren Ausfahrten.

Schau ihn dir im mal an und mach eine Probefahrt.

Ich habe ihn mir dann bei online Helmexpress gekauft.
Der Preis ist mit 299 noch der gleiche.

Günter
Zuletzt geändert von Günni 28 am 02.09.2018, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Günni 28
 
Beiträge: 27
Registriert: 31.07.2007, 16:20
Wohnort: Nürnberg
Motorrad: R1200ST

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Robbi » 02.09.2018, 18:27

Hallo Leute,
ich hatte bei meinem C3 auch das Problem mit dem Regen im Helm. Habe einen streifen Moosgumi aufgeklebt und seitdem keine Probleme mehr beim Regen.
Gruß
Reno
Dateianhänge
20180902_190947.jpg
20180902_190939.jpg
Robbi
 
Beiträge: 19
Registriert: 29.10.2015, 17:14
Motorrad: R 1200 RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon ralli » 03.09.2018, 10:18

Hallo Reno, danke für den Tip, wobei ich (noch) hoffe, den beim C4 nicht anwenden zu müssen. Aber der nächste Regen kommt bestimmt und dann weiß ich mehr :|
Viele Bikergrüße
Ralli
Benutzeravatar
ralli
 
Beiträge: 821
Registriert: 06.11.2006, 23:00
Wohnort: 51373 Leverkusen
Motorrad: R1200ST

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Tom_DN » 03.09.2018, 13:13

leiner hat geschrieben:Hallo Ralli, Hallo Commander

Auch Euch vielen Dank für eure Erfahrungsberichte.
Es scheint ja durchaus nicht nur positives über den C4 zu geben.
Wobei natürlich die Erwartungen bei einem Helm dieser Preisklasse - zu recht- hoch sein dürfte.
Die Frage ist halt was sind echte Alternativen. Natürlich vorrausgesetzt der Helm passt.

Gruss Leiner


Ich habe nach dem C2 mit dem ersten Modell des Shoei Neotec gute Erfahrungen gemacht... der Neotec II soll noch besser sein... Preisklasse ist sehr ähnlich...
https://www.shoei-europe.com/de
Tom_DN
 
Beiträge: 109
Registriert: 28.10.2015, 18:46
Motorrad: R1200ST

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon leiner » 06.09.2018, 12:11

So ich nochmal

Bin mir gerade nicht sicher ob ich am richtigen Ende optimiere.
Wie gesagt hatte den Eindruck das mein C3 auf der RS lauter ist als früher auf der FJ.
Jetzt bin ich letztes WE mal aus Jux bei etwa 100km/h im stehen gefahren, wie die GS Leute wenn sie durch die Sahara düsen ...
So was hatte ich noch nie gemacht und schon garnicht bei 100.

Es ist phenomenal wie leise es plötzlich wird wenn der Kopf so hoch über der Scheibe ist. Heisst aber dann nicht der Helm ist schuld an dem Radau sondern die Anströmung...

Gibt es irgend wo kleinere Scheiben als die originale? Ohne bis jetzt danach gesucht zu haben, ist alles andere immer nur irgend wie grösser..

Bin gerade etwas ratlos..

Leiner
Benutzeravatar
leiner
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017, 12:22
Wohnort: nordöstlich Bremen
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Wolfgang » 06.09.2018, 20:10

Scheibe abbauen und ohne fahren :D
Es war einmal:
XV-1100 1999 (Dreckskarre! nach 1/4 Jahr gewandelt)
XJ-900S 2000 (09-2015 verkauft)
R-1200 ST Edition 2007 (hat jetzt mein Sohn und freut sich)
Aktuell: R-1200 RS 06/2015 in grau
Man muss den Motor spüren und den Zach hören.
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 1919
Registriert: 02.10.2007, 17:37
Wohnort: Im weiten Umkreis von RE
Motorrad: R 1200 RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon leiner » 08.09.2018, 19:13

Hallo Wolfgang
Wolfgang hat geschrieben:Scheibe abbauen und ohne fahren :D


Zum Testen durchaus eine Idee, aber als Endlösung stelle ich mir doch etwas anderes vor :lol:

Gruss Leiner
Benutzeravatar
leiner
 
Beiträge: 40
Registriert: 31.10.2017, 12:22
Wohnort: nordöstlich Bremen
Motorrad: R1200RS

Re: Schuberth C4 - Fahrbericht - Test

Beitragvon Holzkuh » 11.09.2018, 18:40

Hallo,
ich hab mir die Scheibe von Powerbronze ( Sport ) gekauft.
Ist etwas kleiner wie die org. Scheibe von BMW. Bin damit zufrieden. :D
Viele Grüße aus Berlin
Dateianhänge
BE822423-F1D1-4DBC-A61D-2D99B3C92614.jpeg
Holzkuh
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.01.2018, 18:51
Motorrad: R1200RS

Nächste

Zurück zu Motorradfahrer - Bekleidung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste