R1200 RS oder R1250 RS?

Die R 1200 RS. Der Bereich für die allgemeinen Infos zur R 1200 RS + R 1250 RS.
Antworten
Fafnir1968
Beiträge: 4
Registriert: 23.08.2019, 12:57
Motorrad: KTM 990 SMT

R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Fafnir1968 » 23.08.2019, 14:57

Hallo,

nach meiner ersten Vorstellung eben gerade hier schon die erste Frage. Wenn wir mal die Optik außen vor lassen, wie sehr ist der Unterschied bzgl. Fahrwerk und Motor von der 1200 RS zur 1250 RS zu bemerken?

Hintergrund ist das man z.T. noch neue und/oder quasi neue 1200 er mit Vollausstattung (also auch schon dem großen Display was bei der 1250 er ja jetzt Serie ist) für Preise z.T. um die 15.000 Euro bekommt. Eine gleich ausgestattete 1250 er rangiert gleich mal 25-30% preislich darüber.

Ich bin bislang nur den 1250 er Motor mal in einer aktuellen 2019 er GS gefahren - den 1200 er kenne ich gar nicht. Trotzdem reichen mir eigentlich die angesagten 125 PS einer 1200 er vollkommen aus. Meinungen?

Viele Grüße Guido

Benutzeravatar
achim1064
Beiträge: 19
Registriert: 10.06.2018, 20:49
Motorrad: R1200RS BJ 2018
Wohnort: Landkreis Erding

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von achim1064 » 23.08.2019, 17:58

Hallo Guido,

Die Antwort wird Dir wohl nur eine Probefahrt mit beiden Motoren liefern.
Ich fahre die 12er und finde die Leistung im Solobetrieb mehr als ausreichend.
Voll beladen mit Sozius und Gepäck würde ich mir persönlich jedoch hin und wieder etwas mehr Power wünschen.
Ich habe jedoch noch keine 12er mit dem "großem LCD" gesehen. Bedeutet jedoch nicht, dass es das nicht gibt.

Grüße Achim

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 1994
Registriert: 02.10.2007, 18:37
Motorrad: R 1200 RS
Wohnort: Im weiten Umkreis von RE

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Wolfgang » 23.08.2019, 18:17

Ich selbst fahre eine 1200 RS aus 2015 und habe noch keine Motorleistung vermisst, auch nicht in den Alpen.
Das Mopped kann von der Leistung her immer mehr als ich.
Es war einmal:
XV-1100 1999 (Dreckskarre! nach 1/4 Jahr gewandelt)
XJ-900S 2000 (09-2015 verkauft)
R-1200 ST Edition 2007 (hat jetzt mein Sohn und freut sich)
Aktuell: R-1200 RS 06/2015 in grau
Man muss den Motor spüren und den Zach hören.

Benutzeravatar
OSM62
Administrator
Beiträge: 885
Registriert: 31.10.2004, 15:22
Motorrad: K 1600 GT
Wohnort: Bitzen
Kontaktdaten:

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von OSM62 » 23.08.2019, 18:35

Fafnir1968 hat geschrieben:
23.08.2019, 14:57
Ich bin bislang nur den 1250 er Motor mal in einer aktuellen 2019 er GS gefahren - den 1200 er kenne ich gar nicht.
Trotzdem reichen mir eigentlich die angesagten 125 PS einer 1200 er vollkommen aus. Meinungen?

Viele Grüße Guido
Wenn du noch aussuchen kannst würde ich immer die 1250er nehmen.
Ich bin schon so viele 1200er und auch 1250er gefahren.
Was die 1250er die so interessant macht, ist der deutlich bessere
Langsamfahrcomfort, man kann schon bei ca. 70 km/h im großen Gang
mit richtig Kraft fahren, was man mit der 1200er nicht so kann.

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 56
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Jonny69 » 23.08.2019, 22:47

Wenn Du das Geld hast und Dir die Mehrkosten nicht weh tun, dann kauf die 1250er. Wenn Du "kostenbewusst" sein willst, nimm die 1200er. Ich habe mir letzten Oktober aus dem Laden raus eine 1200er gekauft. Für den Preis würde ich heute sicher keine 1250er bekommen. Von der Lieferzeit mal ganz abgesehen.
Stichwort "TFT-Dashboard": Das wurde von BMW mit Sicherheit nicht an der 1200er verbaut. Warum auch.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Benutzeravatar
salve
Beiträge: 167
Registriert: 31.07.2016, 16:28
Motorrad: R 1200 RS/2017

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von salve » 24.08.2019, 07:41

Moin,

für mich ganz klar die 1250er:

Motor (Ist der Hammer, habe ich ausprobiert), Getriebe verbessert, Voll-LED
und nicht zuletzt der Wiederverkaufswert.

Grüße aus NI

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 56
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Jonny69 » 24.08.2019, 10:28


salve hat geschrieben:...Getriebe verbessert ...
Ist das tatsächlich so (bitte nicht als Kritik verstehen)? Kann man das auf der Homepage von BMW so nachlesen? Ich bin die 1250 R ja auch schon 2 Tage gefahren und hatte das Gefühl, dass sich das Getriebe mit dem Schaltautomaten noch "smoother" schalten ließ, als bei meiner 2018er 1200er RS. Mag aber ja auch alles nur mein subjektives Empfinden gewesen sein. Ich weiß es aber nicht.



Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Fafnir1968
Beiträge: 4
Registriert: 23.08.2019, 12:57
Motorrad: KTM 990 SMT

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Fafnir1968 » 24.08.2019, 15:36

Hallo zusammen und danke für die Rückmeldungen. Ich dachte halt das es sehr entscheidende Unterschiede gibt. Ich fahre Montag mal zum örtlichen BMW Händler - der hat eine quasi neue 1200 er da und die 1250 zum Probefahre. Da sehe ich mal zu das ich direkten Vergleich ziehen kann.

Halte euch auf dem Laufendem und danke noch mal bis hierher. :)

Viele Grüsse Guido

Holger 993
Beiträge: 40
Registriert: 02.01.2019, 18:17
Motorrad: R 1250 RS

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Holger 993 » 26.08.2019, 18:17

Hallo Guido,
da ich einer derjenigen bin, die bereits eine R 1250 RS besitzen und vorher auch schon eine R 1200 RS im BMW Testzentrum gefahren bin, kann ich Dir nur empfehlen, die neue RS zu kaufen
Sie ist wirklich eine Weiterentwicklung und nach 1500 km bin ich nach wie vor zufrieden.

VG Holger

PeterG
Beiträge: 384
Registriert: 02.06.2015, 19:43
Motorrad: R1200RS/2015

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von PeterG » 30.08.2019, 16:48

Ich hatte heute während der 20.000er Inspektion meiner R1200RS Gelegenheit, eine R1250RS im unmittelbaren Vergleich zu fahren, d. h. gleiche Strecken, unmittelbar nach Abgabe und vor Abholung. Mein Gesamtfazit: Die R1250RS ist m. E. eine deutliche Verbesserung in einigen Bereichen. Natürlich gibt es keinen zwingenden Grund für einen Umstieg, die R1200RS ist und bleibt ein tolles Mopped. Aber das Bessere ist der Feind des Guten und so liegt es in meinen Augen hier:

1. Motor: Fährt man so dahin, ist kein großer Unterschied merkbar. Aber es gibt viele Situationen, wo sich die R1250RS doch absetzen kann. Stadtverkehr: Während mit der R1200RS bei ~50 km/h der dritte Gang manchmal schon zuviel scheint und - jedenfalls bei meiner - ein Konstantfahrruckeln bei gleichmäßiger Geschwindigkeit merkbar ist, gleitet die R1250RS im dritten und sogar im vierten Gang geschmeidig dahin. Beim Beschleunigen auf der Landstraße habe ich den Unterschied als eher gering empfunden (weil man auch mit der R1200RS so schnell auf zulässiger Geschwindigkeit ist, dass es schwierig wird, noch Unterschiede auszumachen), allerdings merkt man positive Unterschiede beim Beschleunigen im hohen Gang ohne Runterschalten. Zieht man allerdings auf der unlimitierten Autobahn mal kräftig am Hahn werden die Unterschiede doch deutlich merkbar, die R1250RS zieht noch deutlich besser durch als die schon zügige R1200RS.
Mein Fazit: Die Charakteristik des Motors hat sich - vermutlich durch die veränderte Steuerung - trotz nur geringer Unterschiede bei Leistung/Drehmoment verändert und zwar merkbarer als die reinen Zahlen erwarten lassen.
2. Getriebe: Im Vergleich eine Offenbarung! Einlegen 1. Gang an der Ampel: Fast unhörbares klick gegen das aufdringliche KLONK bei der R1200RS. Gerade die Schaltvorgänge in den unteren Gängen sind deutlich geschmeidiger und in allen Betriebssituationen unauffällig und praktisch nicht wahrnehmbar, der Schaltassistent ist unproblematisch auch zum Gangwechsel 2.->1. Gang nutzbar.
Mein Fazit: Da hat sich richtig was getan!
3. Display: Zunächst gewöhnungsbedürftig, da gänzlich anders. Gut ablesbar, durch die unterschiedlichen Farben hat man nach kurzer Zeit einen schneller Überblick. Einziger, kleiner Kritikpunkt (zudem eigentlich unnötig, da das sicher anders machbar wäre): Das Nullstellen des Tageskilometerzählers ist alles andere als intuitiv, bedarf einiger Sucherei und selbst wenn man schon weiß, wie es geht, muss man sich ziemlich durchklicken. Dabei könnte es so einfach sein: In der Anzeige oben zum TKZ umstellen, lange drücken. rückgestellt. Aber so funktioniert es leider nicht. Kleinkram, ok, aber nervt doch etwas.
Mein Fazit: Auch wenn es erst etwas nach überflüssiger Farbspielerei aussieht eine nützliche und positive Entwicklung mit dem beschriebenen Bedienungsschwachpunkt.
4. Sonstiges: Die Optik hat sich nicht grundsätzlich verändert und Farbe ist immer Geschmackssache. Mein Geschmack war die gelb/goldene Vorführmaschine nicht (obwohl ich ein Fan eines schönen Gelb bin, meine beiden Autos sind yellowstone) und noch in Kombination mit einem weißen Rahme <shudder>... aber wem's gefällt. Sehr schade finde ich den Entfall des auffälligen Tagfahrlichtstreifens, der jetzt durch in den Scheinwerfer integrierte Leuchten ersetzt ist, denen es aufgrund der Häufigkeit ähnlicher Anordnungen an der Einzigartigkeit und damit Auffälligkeit des senkrechten Streifens wie zuvor fehlt.

LG Peter

Fafnir1968
Beiträge: 4
Registriert: 23.08.2019, 12:57
Motorrad: KTM 990 SMT

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Fafnir1968 » 18.09.2019, 08:38

Ganz lieben Dank für die Antworten. Der Entschluss ist gefasst und es wird die 1250 RS.

Habe beide verglichen und wie bereits gesagt „Das Bessere ist des Guten Feind“. :mrgreen:

Begebe mich jetzt mal auf Angebotssuche. Möchte die gern in Blau und zu einem guten Preis.

Melde mich hier dann mit neuen Erkenntnissen.

Gruss

Benutzeravatar
Savannengold
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2008, 13:41
Wohnort: Köln

Re: R1200 RS oder R1250 RS?

Beitrag von Savannengold » 20.09.2019, 22:36

Hallo Peter,

auch von mir vielen Dank für die tolle Analyse.
Mir gefällt übrigens gerade das neue Tagfahrlicht besser, als der "schnöde" Streifen in der Mitte.

Für mich ist da im Moment in erster Linie noch der Preis, der mich zögern lässt.
ABer auf wesentlich billiger darf man so schnell nicht hoffen.

Gruß Thomas
:-)

Antworten