Elektrische Störungen bei Motorbetrieb

Alles womit man die neuen Boxer wie die HP2, R 1200 S, R 1200 R, R 1200GS etc. verändern bzw. verschönern kann.

Elektrische Störungen bei Motorbetrieb

Beitragvon RT_Michael » 11.05.2009, 22:15

Naamt.
Nach langer Zeit mal wieder eine Wortmeldung, und noch eine dringende Frage:
Ich habe ein neues Navi (Becker Z200) und möchte es gerne über ein Standart-Netzteil auf der Fahrt elektrifizieren. Das habe ich mit meinem Altnavi auch gemacht, der Unterschied ist, dass das Neue über eine USB-Buchse mit Strom versorgt wird, das Alte ein simples Kabel hatte.
Offensichtlich ist der USB-Anschluss viel empfindlicher, was elektrische Impulse aus dem Motorraum angeht. Es wird eine schier unerträgliche Lärmwand bei laufendem Motor erzeugt/empfangen, dass der Betrieb so nicht möglich ist, wenn „Else“ in den Kopfhörer haucht. Alles ist wunderbar, solange das Gerät auf Batteriebetrieb läuft oder der Motor aus ist.
Was ist zu tun, besser was kann getan werden? Und das ganze innerhalb von 2 Nachmittagen bevor es zur Jahrestour geht . Abschirmung von Kabeln? Wenn wie? Oder abgeschirmte Kabel kaufen? Wenn wo? Oder den Freundlichen ran lassen - entstörte Zündkerzen?
Für kurzfristige sachdienliche Hinweise bin ich sehr dankbar…
Gruß Michael
Gruß Michael
__________________________________________
Wer sich nicht verfährt findet keine neuen Straßen
RT_Michael
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.04.2007, 08:54
Wohnort: NRW

Elektrische Störungen bei Motorbetrieb

Werbung

Werbung
 

Beitragvon do9da » 12.05.2009, 17:24

da fehlen aber noch ein paar Infos: Worüber ist das Navi ans Bordnetz geklemmt???? Wohl kaum direkt, denn USB hat nur 5 Volt! Hast du es in der Dose oder aufm Mopped angeklemmt, und an welchem Stromkreis?
Wann genau treten die Störungen auf, ist da ne Sprechanlage/Kopfhörer dran?
Schöne Boxergrüße aus dem Siegerland!
Stefan
R 1200 RT + F650CS

http://www.do9da.de
Benutzeravatar
do9da
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2007, 15:06
Wohnort: Wilnsdorf

Beitragvon Wolfgang » 12.05.2009, 19:02

Das ganze klingt nach ner Masseschleife, wie Stefan schon schrieb, brauchen wir mehr Infos.
Es war einmal:
XV 1100 1999 (nach 1/4 Jahr gewandelt)
XJ 900 S 2000 (09-2015 verkauft)
R 1200 ST Edition 2007 (hat jetzt mein Sohn und freut sich)
Aktuell: 1200 RS 06/2015 in grau
Man muss den Motor spüren und den Zach hören.
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 1872
Registriert: 02.10.2007, 18:37
Wohnort: Im weiten Umkreis von RE
Motorrad: R 1200 RS

USB kein Problemm auf der R1200RT

Beitragvon Milan » 12.05.2009, 19:27

USB kein Problem auf der R1200RT.
Fahre derzeit noch ein MEDION- Navi. Anschluß über den Original BMW- Navi Anschluß.
Dazu wurde die Elektronikeinheit aus einem Standard Autoladekabel entfernt, und in ein kleines Gehäuse Wasserdicht vergossen.
Wenn du auch so vorgegangen bist, sollte es KEINE Probleme geben.

Aber wie gesagt, "wir brauchen mehr Details"
"Wir leben über unsere Verhältnisse, aber immer noch unter unserem Niveau!"
Bild
Benutzeravatar
Milan
 
Beiträge: 367
Registriert: 01.04.2006, 20:11
Wohnort: Hamburg

Beitragvon RT_Michael » 14.05.2009, 07:43

Moin,
inzwischen habe ich rausbekommen, dass es nicht die Stromzuführung ist sondern die Verbindung zwischen NAvi und MIT-Anlage. Dort gibt es wohl die Störung. Zumindest funktioniert der Kopfhörerbetrieb ohne Umweg über MIT anstandslos. Ich komme wohl nicht um ein Verkleidungsstriptease herum..., aber aus Zeitgründen erst nach der Motorradtour. So muss es dieses Jahr wohl mit "Knöpfen im Ohr" gehen.
Gruß Michael
__________________________________________
Wer sich nicht verfährt findet keine neuen Straßen
RT_Michael
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.04.2007, 08:54
Wohnort: NRW

Beitragvon yacco » 14.05.2009, 07:57

RT_Michael hat geschrieben:sondern die Verbindung zwischen NAvi und MIT-Anlage.


Ja, das kenne ich. Hatte ich doch beim letzten Motorrad auch dieses Problem.

In den Griff bekommen habe ich es nur nachdem ich die Kabel auf der anderen Motorradseite verlegt hatte, da am Motorrad ein Störsender (Benzinpumpe, Lichtmaschine oder irgend etwas anderes) auf der linken Seite war. Kabel auf die rechte Seite und alles kein Problem, trotz 3 Meter Verlängerungskabel dazwischen. Du kannst das Testen in dem du mal Probeweise die Kabel "umverlegst" und den Motor an machst. Vielleicht haben ja die Spezialisten hier im Forum eine Idee welches Gerät das sein kann.

Gruß Jens

P.S.: die Verlängerungskabel hatte ich mir bei Conrad gekauft. Da gibt es für alle Anschlüsse der MIT passende Verlängerungen in der Phono-Abteilung.
yacco
 

Werbung


Beitragvon do9da » 14.05.2009, 11:17

Das sieht nach einer Masseschleife aus, dh. eine galvanische Trennung zwischen Navi und Sprechanlage ist nötig, denn scheinbar hat MIT keine potenzialfreien Eingänge, wie bei Baehr üblich! Eine Masseschleife kenn entstehen, wenn man wie hier 2 Geräte (MIT+Navi) nicht an exakt der gleichen Stelle sowohl + als auch Masse bekommen!
Schöne Boxergrüße aus dem Siegerland!
Stefan
R 1200 RT + F650CS

http://www.do9da.de
Benutzeravatar
do9da
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2007, 15:06
Wohnort: Wilnsdorf

Beitragvon Pu-Bär » 03.06.2009, 16:11

Möchte das Thema hier noch mal aufgreifen.

Habe ein Garmin Zumo 550 an dem Original Navianschluß per Strom versorgt.
Schließe ich dies an meine Albrecht Gegensprechanlage an höre ich die Störgeräusche der Zündung. Hab ich nur die Gegensprechanlage an, keine Probleme. Gegensprechanlage läuft auf Batterie.
Also können die Störgeräusche nur durch die Spannungsversorgung kommen.
Hatte die gleiche Konstellation schon an meiner K1200RS ind der Triumph Tiger ohne Probleme.

Was kann ich tun??
Gruß
Marcus
-------------------------------------------------------
„Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Pu-Bär
 
Beiträge: 59
Registriert: 09.12.2008, 22:04
Wohnort: 45772

Beitragvon do9da » 03.06.2009, 16:36

Auch wenn dein Albrechtteil auf Batterie läuft, so können die Zündstörungen durch den (vermutlich absolut ungeschützten) Eingang eindringen, und werden sogar noch verstärkt. Ein Versuch wäre, auch dort einen Übertrager (1:1 wenn die Lautstärke jetzt OK ist) dazwischenzuschalten: Durch die Gleichstrommäßig sehr niederohmigen Wicklungen (4 Ohm) werden die Störspannungen, welche über das Kabel kommen/aufgenommen werden fast kurzgeschlossen. Evtl. könnte auch die Kabelqualität (Abgeschirmt?) einen Einfluß haben. Das sind alles nur Mutmaßungen, auf Erfahrung mit den Billigsprechanlagen basierend, denn eine Ferndiagnose, ohne je etwas reell gesehen zu haben ist eigentlich unmöglich!
Schöne Boxergrüße aus dem Siegerland!
Stefan
R 1200 RT + F650CS

http://www.do9da.de
Benutzeravatar
do9da
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2007, 15:06
Wohnort: Wilnsdorf


Zurück zu Zubehör andere Boxer - BMW

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron