RS oder GS

Das Forum für alle neuen BOXER - BMW, wie R1200GS , R1200GS Adventure , HP 2 und R 1200 S.
Antworten
Köcky

RS oder GS

Beitrag von Köcky » 28.07.2019, 21:33

Hallo,

ich bitte um eure Erfahrung und Beratung.

Wir fahren gerne zu zweit, aber ich lege alleine auch mal ganz gerne eine sportliche Runde ein, u.a. auch Kurventraining in Chambley auf der Rennstrecke.

Optisch ist BMW mit der neuen RS ein ganz großer Wurf gelungen und optisch um vielfaches schöner als die GS. Endlich ist der a-synchrone Scheinwerfer weg und das LED TFL sieht echt genial aus. Die etwas gebückte Haltung und den engeren Kniewinkel möchte ich nicht mehr. Hier muss also zwingend einiges umgebaut werden, wie z.B. der Lenkerumbau von Wunderlich, Sitzbank und ggf. Fußrastenanlage. Diesen Umbau würde ich in Kauf nehmen, wenn es dann perfekt passt.

Bei der GS muss man zwingend nichts machen. Drauf setzen, fahren und glücklich sein! Außerdem ist der Telelever für die Fahrten mit meiner Frau bestimmt von Vorteil. Dafür muss ich auf die geile Optik der RS verzichten und bin einer von vielen. Sorry, an alle die eine GS fahren, aber diese Landplage ist schon sehr auffällig. Es hat ja auch seinen Grund!!! Keine Frage!

Ja, ich werde beide Probefahren! Hier gibt's aber bestimmt viele die schon von der RS auf die GS oder umgekehrt umgestiegen sind und genau deren Meinung und Beweggründe interessieren mich.

Vielen lieben Dank.

PeterG
Beiträge: 384
Registriert: 02.06.2015, 19:43
Motorrad: R1200RS/2015

Re: RS oder GS

Beitrag von PeterG » 28.07.2019, 23:06

Nun ja, das sind schon zwei ganz unterschiedliche Konzepte. Ich bin zwar nicht im eigentlichen Sinn umgestiegen, aber 15 Jahre lang gemietete Motorräder gefahren; dabei auch oft eine GS (weil immer verfügbar, bei anderen Typen war das nicht unbedingt der Fall) und war auch schon mal versucht, eine zu kaufen, als ich sie mit dem Wasserboxer gefahren hatte. Letztlich habe ich davon abgesehen, weil das eben zwar für Tages- oder Wochentouren schon nicht schlecht, aber für mich eben nicht das wirklich passende Mopped war. Als die RS rauskam, war das genau das Richtige (der Motor war ja identisch und hatte mir auch bei der GS gut gefallen); endlich nicht so ein hoher Hobel sondern touren- und sportgeeignet. Natürlich ist das dann immer ein Kompromiss, der von den persönlichen Anforderungen abhängt. Bei mir sind das eben auch längere Transits >1.000 km/Tag (reine Sportmaschine eher ungeeignet) als auch zügige Touren auf kurvenreichen Strecken. Gelände fahre ich nicht, also brauche ich die Fähigkeiten einer Enduro nicht und die RS gefiel mir auf eine Probefahrt sofort.
Wenn Du allerdings von vornherein mit größeren Umbauten rechnest, während eine GS direkt passt, scheint mir die Entscheidung klar. Allein weil sie von vielen gefahren wird, davon Abstand zu nehmen, scheint mir keine sinnvolle Entscheidung.

stranger70
Beiträge: 80
Registriert: 26.01.2016, 17:27
Motorrad: R1200RS grau

Re: RS oder GS

Beitrag von stranger70 » 29.07.2019, 10:30

ich kann mich Peters Rat nur anschließen, speziell gab es ja hier schon einige die alles Mögliche umgebaut haben und sich dann hinterher beschwert haben das die originale Verkleidung bzw. Scheibe nicht mehr zur veränderten Sitzposition passten und sie mit Verwirbelungen am Helm und Oberkörper zu kämpfen hatten.

Und wenn du unbedingt Rennstrecke willst, lies mal im GS Forum nach da gibt's den ein oder anderen Fred wie man die GS auf 17 Zöller umrüstet um dann quasi alle gängigen Sportgummis fahren zu können.

Gruss
stranger

ChristianAchberger
Beiträge: 17
Registriert: 05.01.2010, 18:43

Re: RS oder GS

Beitrag von ChristianAchberger » 29.07.2019, 21:14

Ich habe den großen Vorteil, beide Maschinen nutzen zu können.
Deshalb:
die RS (als 1200er) finde ich wesentlich emotionaler, die Gabel macht mehr Spaß, das Motorrad ist direkter
die GS (1250er) ist unspektakulär, einfacher zu fahren, emotionsloser, auch ohne die 11 PS Mehrleistung
bin ich mit GS im Steckendurchschnitt immer schneller unterwegs.

Deshalb für mich: mit der RS fahre ich schneller Motorrad -- mit der GS komme ich schneller an;
wenn ich mich entscheiden müsste, dann - ich weiß nicht!

Christian
R 100 GS/PD
R 1200 RS/LC
R 1250 GS - HP
F800 GS
R 1200 RT/LC
Side-Bike Yamaha GTS mit MegaCometen

Köcky

Re: RS oder GS

Beitrag von Köcky » 30.07.2019, 18:27

Das Argument Optik ist bei mir wichtiger, als ein wenig Umbau und der 17 Zoll Radsatz für die GS kostet auch ein paar € ;) Ich hatte mal einen 17 Zoll Kineo Satz auf meiner 1190 Adventure. Leider reagierte dort die TC zu früh. War also ein Satz mit X. Komplett ausschalten wollte ich sie nicht.

Nach wie vor finde ich die Entscheidung schwierig, aber wenn die RS für meine Frau geeignet ist und mir nicht nach 100 km die Knochen schmerzen, wird es wohl die Neue!

PeterG
Beiträge: 384
Registriert: 02.06.2015, 19:43
Motorrad: R1200RS/2015

Re: RS oder GS

Beitrag von PeterG » 30.07.2019, 19:26

Grundsätzlich finde ich das ja gut, GS gibt es mehr als genug. Aber ob ein Umbau das gewünschte Ergebnis hat, weiß man halt meist erst hinterher. Es sei denn, Du kannst mal eine RS mit Lenkerumbau testen. Ich habe mir zwar auch eine Lenkererhöhung gegönnt, nötig gewesen wäre sie für mich aber nicht. Inzwischen schätze ich sie aber, da ich dadurch die Folgen eines heftigen Motorradunfalls (nicht mit der RS) weniger merke. Hätte es allerdings zuvor nicht gepasst, hätte ich das Mopped erst gar nicht gekauft. Ich hoffe, dass Du mit der RS - so es eine solche wird - mit den von Dir gewünschten Umbauten dann prima klar kommst.

Antworten