Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Alle die neu im Forum sind, bitte hier eine kurze Vorstellung schreiben.
BMW Michel
Beiträge: 36
Registriert: 09.07.2015, 10:42
Motorrad: R1200RS / 996S

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von BMW Michel » 03.01.2020, 17:32

Thema Navi, in die Halterung passt auch ein 660er Garmin.
Das läuft ohne Probleme und bekommt man für schmales Geld bei Ebay :wink:

Zu den Reifen.
Der Z8 von Metzeler hält bei mir hinten ca. 6500 und vorne knapp 5000.
MPR4 war nach 3000 vorne und hinten Schrott.
Wobei ich etwas zügig unterwegs bin.

Bremsbeläge vorne knapp 20Tsd, hinten musste ich keine wechseln.

Ich hatte meine 12er RS 47.000km und absolut keine Probleme.
Tanken, alle 10TSD Wartung, das wars.

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 03.01.2020, 21:40


BMW Michel hat geschrieben:Thema Navi, in die Halterung passt auch ein 660er Garmin.
Das läuft ohne Probleme und bekommt man für schmales Geld bei Ebay :wink:
Der BMW Navigator bietet natürlich einige Vorzüge. Insbesondere das Herein- und Herauszoomen während der Fahrt mit dem Multicontroller links am Lenker möchte ich jedenfalls nicht mehr missen. Dadurch entfällt das Tippen auf dem Navi während der Fahrt.

Ich habe mir beim Kauf meiner 2018er 1200er RS vom Händler das Vorgängermodell Navigator 5 für 439 € dazu gekauft. Ich fand den Preis OK. Mein gebrauchtes Garmin 580 konnte ich dann noch über eBay für rund 250 € verkaufen. So hielt sich die Mehrausgabe jedenfalls noch in Grenzen.

Grüße Jonny



Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk



Motorradfahrer
Beiträge: 19
Registriert: 31.12.2019, 07:00
Motorrad: BMW R1200R

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Motorradfahrer » 18.01.2020, 16:37

Kurzes Update:
Heute habe ich eine 2018 er R1200R LC gekauft, es ist nun doch keine RS geworden. Die Probefahrt war für mich beeindruckend. Der Boxermotor ist ein Prachtstück und hat reichlich Schmackes. Gewöhnungsbedürftig empfand ich die Lenkung, gegenüber meiner EX Yamaha Tracer muss man da bei niedrigen Geschwindigkeiten doch mehr lenken. Denke das ist dem Lenkungsdämpfer geschuldet. Finde das nicht negativ, man muss sich daran halt erst gewöhnen. Ansonsten ist das Moped voll bis auf die Alarmanlage, ausgestattet. Sitzposition ist dank höherer Sitzbank bestens (für mich sehr wichtig und mit entscheidend).
Bin hochzufrieden und freue mich auf das Frühjahr.

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 18.01.2020, 19:50

Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Dir allzeit gute Fahrt mit Deiner neuen Maschine. Stell doch mal ein - zwei Fotos von der Sahneschnitte rein :-).
Stickwort schwergängige Lenkung: Der Luftdeuck auf dem Vorderreifen passt schon, oder? Ansonsten ist die 1200er R ja natürlich schon auch etwas schwerer als die 900er Tracer. Da gewöhnt man sich aber dran. Man muss sich auch daran gewöhnen, dass man mit den Beinen nicht mehr so "rumzappeln" kann, weil dort der Boxermotor im Wege ist :-).

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Motorradfahrer
Beiträge: 19
Registriert: 31.12.2019, 07:00
Motorrad: BMW R1200R

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Motorradfahrer » 19.01.2020, 06:46

Ja der Boxer Motor ist ein anders Kaliber als die 700 ccm Tracer (mein letztes Moped). Ich bin so etwas von begeistert, obwohl ich gestern witterungsbedingt nur eine kleine Probefahrt machte.
Nun wird noch eine neue Inspektion und neuer TÜV gemacht. Habe auch die Anschlußgarantie für 2 Jahre mitgebucht. Ende Febr/Anfang März hole ich das Moped vom Händler.

Habe mir gestern die Bedienungsanleitung als PDF heruntergeladen und schon mal überflogen. Einige Sachen sind ja etwas anders bei BMW.
Was nun noch fehlt:
-neues Batterieladegerät kompatibel zu BMW. Wie ich das erlesen habe, ist eine Steckdose unter dem Beifahrersitz und man kann damit die Batterie im Winter erhalten. Bin mir nicht sicher, ob mein vorhandenes Ladegerät kompatibel ist.
-Adapter für Navivorbereitung (mir reicht die Smartphone und Karten Streckenführung)
-Gepäcklösung: tendiere zu Seitenkoffer, BMW Seitenkofferhalter hat sie bereits. Denke dass BMW ein patentiertes Haltesystem hat und keine Fremdfabrikate kompatibel sind. Topcase empfinde ich stylistisch nicht so schön bei dem Roadster. Das wäre nur eine absolute Notlösung.

Hier 2 schnell gemachte Fotos von gestern:
BMW2.jpg
BMW.jpg

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 19.01.2020, 09:18

Sieht ja aus wir neu, die Biene :-). Stichwort Ladegerät: Man kann sich natürlich ein spezielles Ladegerät kaufen, muss man aber nicht. Bei meinen letzten 3 Mopeds hatte ich immer direkt an der Batterie einen Kabeladapter von CTEK montiert. Das Kabel befindet sich dann unter der Sitzbank. In der Winterpause lasse ich es seitlich einfach raushängen und lade die Batterie so zwischendurch immer ca. einmal im Monat ohne großen Aufwand auf. BildBild

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Motorradfahrer
Beiträge: 19
Registriert: 31.12.2019, 07:00
Motorrad: BMW R1200R

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Motorradfahrer » 19.01.2020, 09:27

Danke für den Hinweis. Super Idee!

Das wäre dann so etwas als Set, richtig?:

https://www.amazon.de/CTEK-MXS-Vollauto ... XGHB7647WT

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 19.01.2020, 09:47

Ich habe das Gerät mit 3,8 Ampere. Das ist auch etwas günstiger. Zum Laden von Motorradbatterien sollte das reichen. 5 Ampere sind wahrscheinlich auch für Autobatterien zu empfehlen. Ich bin aber stromtechnischer Laie! Mögen die Elektriker hier im Forum etwas dazu schreiben.

Dieses Gerät habe ich:

CTEK MXS 3.8 Vollautomatisches Ladegerät mit Countdown-Display (Ladung, Erhaltungsladung und Instandsetzung von Auto- und Motorradbatterien) 12V, 3,8 Amp - EU Stecker https://www.amazon.de/dp/B00FGX3CT2/ref ... jEbK146EB0

Dazu benötigts Du dann noch das Adapterkabel:

CTEK Comfort Connect Direct Connect Adapter (M8 Muttern), Ideal Für Schwer Erreichbare Batterien, 40cm Kabellänge https://www.amazon.de/dp/B002OHN5NQ/ref ... jEbY370TPB

Das Adapterkabel gibt es für "Technik-Freaks" auch mit LED's, die den Ladezustand der Batterie anzeigen:

CTEK Indicator Eylet M8: Praktischer Ringösen-Anschluss mit live Anzeige des Batterieladezustands https://www.amazon.de/dp/B002MT8S7E/ref ... jEb7NNAVAX


Bild

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Motorradfahrer
Beiträge: 19
Registriert: 31.12.2019, 07:00
Motorrad: BMW R1200R

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Motorradfahrer » 19.01.2020, 18:56

@Jonny69
danke für die detailierten Infos.
Habe noch eine Verständnisfrage: Wenn ich die Polverbindungen an der Batterie abschraube, um die Ösen zubefestigen, wird die Stromzufuhr kurze Zeit unterbrochen. Gibt es dann eine Fehlermeldung im System, die dann durch eine BMW Werkstatt gelöscht werden muss?
Schönen Sonntag!

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 19.01.2020, 20:24

Fehlermeldungen gibt es nicht. Jedenfalls keine, die man ohne Diagnosegerät sehen würde. Es muss ja auch möglich sein, eine Batterie austauschen zu können. Bitte beim Lösen der Kontakte unbedingt die richtige Reihenfolge beachten! Beim lösen erst den Minuspol und dann den Pluspol. Beim Wiederanschließen die umgekehrte Reihenfolge. Erst Plus und zum Schluss Minus.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Motorradfahrer
Beiträge: 19
Registriert: 31.12.2019, 07:00
Motorrad: BMW R1200R

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Motorradfahrer » 20.01.2020, 05:52

Dafür nutze ich immer eine einprägsame Eselsbrücke:
Saison zu Ende = MInus (Pol) zuerst
Winterpause, Einbau
Saison Anfang = Plus (Pol) zuerst

Benutzeravatar
Neikirchner
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 17:11
Motorrad: R1200RS
Wohnort: am Fuße des Hohen Bogen

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Neikirchner » 20.01.2020, 19:11

Hallo,

und für ein paar Euronen mehr hab ich ein Ladegerät, das ich einfach an die Bordsteckdose anstecken kann.

z.B. Optimate 4 für CanBus von Hornig https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... anBus.html

Ohne Schrauben oder sonst was, aber das muss jeder selbst entscheiden.

Verschneiten Gruß
Ich leide nicht unter Wahnsinn, ich genieße es

Benutzeravatar
Jonny69
Beiträge: 105
Registriert: 07.10.2018, 18:06
Motorrad: R 1200 RS

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Jonny69 » 21.01.2020, 06:24

Neikirchner hat geschrieben:Hallo,

und für ein paar Euronen mehr hab ich ein Ladegerät, das ich einfach an die Bordsteckdose anstecken kann.

z.B. Optimate 4 für CanBus von Hornig https://www.motorradzubehoer-hornig.de/ ... anBus.html

Ohne Schrauben oder sonst was, aber das muss jeder selbst entscheiden.

Verschneiten Gruß
Ja, wenn man noch kein Ladegerät hat, ist das sicherlich die sinnvollere Variante. Ich hatte aber bereits das von CTEK und wollte es nicht verkaufen, weil es sehr gut ist und ich dann auch wieder Geld hätte dazugeben müssen.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Arni51
Beiträge: 67
Registriert: 19.09.2019, 10:51
Motorrad: R 1250 RS
Wohnort: Bitburg

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Arni51 » 22.01.2020, 19:34

Motorradfahrer hat geschrieben:
20.01.2020, 05:52
Dafür nutze ich immer eine einprägsame Eselsbrücke:
Saison zu Ende = MInus (Pol) zuerst
Winterpause, Einbau
Saison Anfang = Plus (Pol) zuerst
Danke für die Eselsbrücke :D
Jetzt kann ich es mir auch endlich mal merken :idea:

Gruß Arni
Läuft :wink:

Benutzeravatar
Thor63
Beiträge: 209
Registriert: 26.10.2016, 12:38
Motorrad: R1250 RS
Wohnort: Allmannshofen

Re: Potentieller neuer BMW Fahrer / Vorstellung

Beitrag von Thor63 » 24.01.2020, 09:07

Eigentlich ist es der Batterie und Bordelektronik total egal welcher Pol zuerst weggeschraubt wird.

Wenn keine Gefahr besteht, dass durch Ungeschicklichkeit eine Verbindung/Kurzschluss zwischen Pluspol und Masse (z.B. Fahrzeugrahmen oder beim Auto Karosserie) hergestellt wird, ist beides OK. Wer das Risiko nicht eingehen will sorgt dafür, dass bei ab-/anschrauben des Pluspols keine Verbindung über die Fahrzeugmasse mit dem Minuspol entstehen kann!
Gruss, Bernhard
Das Leben ist zu kurz für später!

Antworten